20140309_6211_800.jpgNach alter Überlieferung ist die Wehrkirche Großrückerswalde schon im 15. Jahrhundert geweiht worden. Ob sie schon damals eine Orgel hatte, ist unbekannt. 1675 wurde die erste Orgel „durch den Orgelmacher von Schneeberg ratifizieret, ausgestimmt und die Bälge verleimet“.

1690/ 91 wurde durch den Orgelbauer Tobias Drechsler aus Buchholz die zweite Orgel unserer Wehrkirche erbaut, sie hatte acht Register (ein Register ist eine Pfeifenreihe entsprechend der Tastatur mit einer bestimmten Tonhöhe und Klangfarbe) .

Unsere heutige Orgel wurde von dem Orgelbauer Christian Gottlob Steinmüller aus Grünhain erbaut. In wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist als Baujahr 1827/28 angegeben.

Eingebaut wurde sie erst im Jahre 1829. Über die damaligen Kosten ist in den Kirchrechnungen nichts auffindbar.
Um 1900 ist die Orgel umgebaut worden, 1939 erfolgte durch Firma Eule, Bautzen, ein weiterer Umbau.

Generalreparaturen der Orgel ohne Registerveränderungen erfolgten 1955 durch Firma Eule, Bautzen, 1970 nach der Renovierung der Wehrgangkirche durch Orgelbaumeister Rühle, Moritzburg und 1993 eine Generalüberholung durch die Firma Wünning, Großolbersdorf.

Im gleichen Jahr erhielt die Orgel auch ein neues Zinnprospekt.

Unsere Orgel hat 1201 Pfeifen, Holzpfeifen, Metallpfeifen, klingende und auch einige wenige Nichtklingende Pfeifen, verteilt auf 22 Register.

Einige Angaben zu unserer Orgel
Es ist eine mechanische Schleifladenorgel mit zwei Manualen (C – d3) und Pedal (C – c1). Sie hat 3 Spanbälge, die dem Ventilator als Luftmagazin dienen.

Die Register:
Hauptwerk: Bordun 16´, Principal 8´, Viola di gamba 8´, Großgedackt 8´, Octave 4´ Rohrflöte 4´, Quinte 2 2/3´, Superoctave 2´, Cornett 3 fach, Mixtur 4 fach
Oberwerk: Liebl.Gedackt 8´, Quintatön 8´, Principal 4´, Kleingedackt 4´, Nasad 2 2/3´, Octave 2´, Terz 1 3/5´, Sifflöte 1´
Pedal: Subbaß 16´, Principalbaß 8´, Quintade 4´, Liebl.Posaune 16´

Die beiden Manuale können durch eine Schiebekoppel verbunden werden, das erste Manual durch eine weitere Koppel mit dem Pedal.

cdcover-orgel.jpg

Die "Sonata 1" op. 65 von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von Franns Wilfried Promnitz von Promnitzau auf unserer Orgel, können Sie sich hier anhören
Dies ist ein Stück von der CD "Musikland Erzgebirge - Orgeln in Wehrkirchen" die mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Mittleres Erzgebirge herausgegeben wurde.


 

Go to top